Großbrembach liegt im östlichen Teil des Thüringer Beckens zwischen Ettersberg und Finne an der Scherkonde und wird erstmals unter dem Namen „Brembach“ in den Jahren 775-786 erwähnt. Die administrative Vereinigung, des slawischen „Wendenbrembach oder Windischenbrembach“ am linken Ufer der Scherkonde und des germanischen „Bornbrembach“ (aufgrund zahlreicher Wasserquellen) als erste am rechten Ufer der Scherkonde ansässig, zu einer Gemeinde, vollzog sich in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Für diesen gleichberechtigten Zusammenschluss von Groß- und Windischenbrembach steht noch heute die symbolhafte bildliche Darstellung der Vereinigung zweier Männer unter einem Hut als Ortswahrzeichen und befindet sich als Relief an der Fassade des Ratskellers in Großbrembach. Desweiteren sollten auch Kriegerdenkmal, Reutestein und die Bauernkirche Sankt Wigbert als geschichtliche Sehenswürdigkeiten erwähnt werden. Mit Pkw und ÖPNV  kann man die umliegenden Städte Buttstädt, Sömmerda als Landkreisstadt, Weimar und Kölleda in weniger als 30 Minuten erreichen. Durch den nahegelegenen Autobahnanschluss A71 Sömmerda Ost ist mittlerweile auch die Landeshauptstadt Erfurt mit dem PKW in ca. 30 Minuten angefahren. Im Süden befindet sich der Großbrembacher Stausee, der aus dem Flieswasser der Scherkonde, welche sich durch Großbrembach schlängelt, angestaut wird. Der Stausee bietet Möglichkeiten für vielfältige Wassersportaktivitäten. Diese werden sehr aktiv genutzt durch Seesportverein, Angler und auch andere Besucher und finden ihren Höhepunkt mit dem jährlichen Seefest. Am Rande des Stausees in Richtung Krautheim quert die ICE –Bahnstrecke mittels Brückenbauwerk und Überholbahnhof, hinweg über die B85, weiter in Richtung Buttstädt, nach Leipzig/Halle. Das gesellschaftliche Leben wird geprägt durch den Sportverein, den Kleintierzüchterverein, den Heimat- und Geschichtsverein, den Seesportverein, die Freiwillige Feuerwehr und die Kindertagesstätte. Für Versammlungen und Feierlichkeiten stehen die Mehrzweckhalle, der Mehrzweckraum und das Sportlerheim zur Verfügung, welche durch die Vereine, die Gemeinde und durch private Veranstaltungen genutzt werden können.

Regelmäßige Rentnernachmittage finden ebenfalls in diesen Räumlichkeiten statt. Im Jahre 2011 wurde die 1225 Jahrfeier Großbrembachs zur Ersterwähnung mit vereinten Kräften (alle Vereine, Freiwillige Feuerwehr, Kindertagesstätte und Kirchgemeinde)organisiert und mit einem bunten historischen Umzug und geschichtlich ortsverbundenen Ausstellungen in Kirche, Kindergarten und Mehrzweckhalle (Heimat-u. Geschichtsverein) feierlich begangen. Gemeinde, Kindertagesstätte, Feuerwehr und Sportverein veranstalten alljährlich in Zusammenarbeit Osterfeuer, Kinderfest und Martinsumzug für die Einwohner des Ortes und Gäste.